Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Botanische Mittagspause anlässlich des 70. Todestages von Max Löbner

Donnerstag, 6. Juli 2017 – 12:30 – 13 Uhr

Vielen, die täglich mit der Straßenbahn von Godesberg nach Bonn fahren, ist die Haltestelle "Max-Löbner-Straße" in Friesdorf sicherlich ein bekanntes Bild. Aber nur wenige können mit dem Namen und der Person ‚Löbner' etwas verbinden. Dabei war Max Löbner doch einer der bedeutendsten Gärtner des 20. Jahrhunderts für Bonn und den rheinischen Gartenbau. Im Alter von 48 Jahren aus Dresden-Pillnitz kommend, übersah Löbner die gartenbauliche Versuchsarbeit hinter dem ehemaligen Kammergebäude auf der Endenicher Allee.

Mit Gründung der Friesdorfer landwirtschaftlichen Lehr.- und Versuchsanstalt am 15. November 1920 übernahm Löbner die dortige Direktion bis zu seinem Ruhestand am 1. Juli 1933. Die Versuchsanstalt bestehend aus mehreren Gewächshausanlagen, einem Schulgebäude für die gärtnerische Ausbildung befand sich bis Ende der 1980er Jahre in dem Bereich, wo sich heute die so genannten Kreuzbauten befinden. Die Max-Löbner-Straße und Teile des noch existierenden Löbner Parks bestehen heute immer noch.

In Friesdorf wurden überwiegend gartenbauliche Arbeiten an Zierpflanzen, Erdbeeren und der Entwicklung von Schnittblumen für die Floristik gemacht.

Max Löbner hat selber auch Züchtungsarbeit betrieben, so entstand durch ihn die allseits beliebte Löbner Magnolie (Magnolia x loebneri); es ist eine Kreuzung aus der filigran blühenden Sternmagnolie und der kräftigen Kobushi Magnolie aus Japan. Die Löbner-Magnolie ist eine der beliebtesten Frühjahrsblüher für den Heimgärtner und genießt heute weltweite Verbreitung.

Die Friesdorfer Lehr- und Versuchsanstalt besteht heute nicht mehr. 1986 wurde der Betrieb eingestellt und die Versuche zogen nach Köln-Auweiler um. Zahlreiche Zierpflanzensorten gingen aus der Friesdorfer Züchtungsarbeit hervor und sind heute fest im Sortiment des Zierpflanzenbaus verankert. Einige Sorten werden in den Bonner Botanischen Gärten im Bereich der regionalen Nutz- und Zierpflanzen heute noch gehalten; darunter die reich blühende Friesdorfer Pelargonie, Zierquitte, Hibiskus oder Sanddorn.

Die nächste Botanische Mittagspause am Donnerstag, 6. Juli 2017 von 12:30 – 13 Uhr wird Max Löbner gewidmet sein, der am Vortag seinen 70. Todestag hat. Es werden die Zierpflanzen, die der Friesdorfer Versuchsanstalt entstammten und sich heute in den Bonner botanischen Sammlungen befinden gezeigt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist der Haupteingang Botanische Gärten Meckenheimer Allee 171. Der Eintritt ist frei.