Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Sammlungen

Pflanze des Monats August 2006

Der Sonnentau

Der Sonnentau
Bild: Kirsten Finkel

Der Sonnentau ist eine fleischfressende Pflanze, die mit klebrigen Blättern kleine Insekten fängt und verdaut. Bei uns gibt es wildlebend drei Arten: den Rundblättrigen, den Mittleren und den Langblättrigen Sonnentau (Drosera rotundifolia, D. intermedia, D. longifolia). Alle drei Arten sind selten und bedroht.

Die Hauptvorkommen der Sonnentau-Arten liegen in Mooren und hier hat sich ihre besondere Anpassung entwickelt. Zwar sind sie alle in der Lage, durch Assimilation Energie zu gewinnen, doch lebenswichtige Spurenelemente wie Stickstoff, Phosphate usw. sind in den nährstoffarmen Mooren Mangelware. Diese gewinnen die Sonnentaue aus den Tieren: meistens Insekten, die sie anlocken und verdauen.

Die Sonnentaue sind weltweit verbreitet. Es gibt circa 150 Arten und das Mannigfaltigkeitszentrum liegt in Australien.

Die Botanischen Gärten Bonn besitzen eine umfangreiche Sammlung unterschiedlicher Drosera-Arten. Darunter befinden sich Riesen, wie der Königs-Sonnentau (Drosera regia) aus Südafrika, dessen Blätter bis 70 cm lang werden und Zwerge, wie der nur gut einen Zentimeter groß werdende Drosera nitidula aus Australien. Manche Arten ranken, andere bilden unterirdische Knollen aus, die Vielfalt ist groß!

Sonnentau-Arten befinden sich im Botanischen Garten am Poppelsdorfer Schloss an zwei Stellen: im Karnivoren-Schauhaus sind verschiedene tropische und subtropische Arten zu sehen und der heimische Mittlere Sonnentau (D. intermedia) wächst in größeren Mengen im Moor in der Biotop-Anlage.


Übersichten