Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Sammlungen

Pflanze des Monats Mai 2004

Die Pfingstrosen

Die Pfingstrosen
Bild: B. Möseler

Die Pfingstrosen (Paeonia spec.) gehören zu den beliebtesten Gartenpflanzen und waren schon in den Bauerngärten und den Klostergärten seit dem Mittelalter zu finden. Die beiden Arten Paeonia officinalis und P. lactiflora sind alte Heilpflanzen. Eine Fülle von Sorten mit den unterschiedlichsten Farben wurde aus ihnen gezüchtet.

Pfingstrosen benötigen einen humosen Boden, müssen regelmäßig gegossen werden und gedeihen besonders gut im Halbschatten. Nicht nur ihre ca. 5 - 10 cm im Durchmesser großen Blüten, die an langen Stielen stehen, sondern auch ihre attraktiven Blätter machen diese Pflanzen so beliebt. Auch der Fruchtstand sieht sehr beeindruckend aus.

Ein großen Aufschwung hat die Paeonien-Liebhaberei mit der Einfuhr von verholzten Arten aus China und Japan genommen. In diesen Ländern spielen Arten der Gattung Paeonia eine ganz besondere Rolle und zu berühmten Sammlungen pilgern zur Blütezeit Hunderttausende von Besuchern. Auch bei uns sind jetzt im Fachhandel Sorten z.B. von der Strauch-Paeonie (Paeonia suffruticosa) oder Delavays Pfingstrose (P. delavayi). Deren Blüten können 15 - 20 cm im Durchmesser werden, und sind mit das Schönste, was es an Blüten in Gärten gibt.

In den Botanischen Gärten stehen Pfingstrosen an vielen Stellen. Ein besonderer Blickpunkt ist ein Beet im Schlossgarten im Eingangsbereich in der Mitte der Terrassen vor dem Schloß, weitere befinden sich in den Revieren "System 1", "Weiher 6" und im Nutzpflanzengarten am Katzenburgweg.


Übersichten