Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Sammlungen

Pflanze des Monats August 2019

Die Dahlie

Die Dahlie
Die Dahliensorte „Saitenspiel“ wird zur Klasse der Einfachen Dahlien gezählt und besticht durch ihr buntes Streifenmuster.
Bild: C. Löhne / Uni Bonn

Die Pflanzengattung Dahlie (lateinisch Dahlia) gehört zu den Korbblütengewächsen und stammt aus Amerika, wo die meisten Arten in den Bergen Mexikos vorkommen. Über 40 wilde Dahlien-Arten sind bekannt. Bereits die spanischen Eroberer lernten die Dahlien kennen, die damals von den Azteken für verschiedenste Zwecke verwendet wurden (z.B. die Knollen als Medizin und Nahrung und die hohlen Stängel für Wasserpfeifen).

Vor rund 200 Jahren wurden die ersten Exemplare in europäische Gärten eingeführt und schon bald entwickelte sich ein züchterischer Wettstreit um immer spektakulärere Zuchtformen. Das hat zu einer heute unüberschaubaren Zahl von Dahlien-Sorten geführt. Die Schätzungen reichen von 20.000 bis 57.000 Sorten. Um einen groben Überblick zu bekommen, ordnen Züchter diese Sorten zu bestimmten Klassen zu. Dabei ist für jeden Geschmack der Zierpflanzenliebhaber etwas dabei: von den einfachen Dahlien (z.B. die Sorte ‚Saitenspiel‘) bis hin zu großen, gefüllten Blütenköpfen mit ausgefransten Blütenblättern bei den Hirschgeweih-Dahlien (z.B. die Sorte ‚Mish Mash‘) oder den kugelrunden Köpfen der Ball-Dahlien (z.B. ‚Symfonia‘). Das Farbenspiel reicht von fast schwarz bis quietschbunt.

Dabei sind die Dahlien nicht gerade unkompliziert, was die Kultur im heimischen Garten angeht. Die Pflanzen sind nicht winterhart, die Knollen müssen daher im Herbst aus der Erde geholt und frostsicher aufbewahrt werden. Und viele Hobbygärtner kennen das Entsetzen, wenn die jungen Frühjahrstriebe der Dahlien über Nacht von Schnecken kahlgefressen wurden.

Dr. Cornelia Löhne


Übersichten