Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Sammlungen

Pflanze des Monats Oktober 2015

Der Osagedorn

Der Osagedorn
Foto: W. Lobin

Der Osagedorn (Maclura pomifera) auch Milchorangenbaum genannt, ist ein Vertreter aus den Maulbeergewächsen und unsere Pflanze des Monats Oktober. Die Pflanze ist ein laubwerfender Baum und kann bis zu 15 Meter hoch werden. Die Äste sind mit Dornen bewehrt.

Ursprünglich stammt der Osagedorn aus dem Süden der USA, wo er in einem relativ kleinen Gebiet vorkommt. Dieses überschneidet sich sehr weit mit dem Siedlungsgebiet der Osage-Indianer, nach denen der Baum benannt wurde. Dieser Stamm nutzte Hecken dieser dornigen Pflanzen, um Viehherden einzuzäunen. Später übernahmen die europäischen Siedler diese Technik. Ebenfalls verwendeten die Indianer das Holz des Baumes zum Bogenbau. In der Bionik wurde die Pflanze kopiert, da nach ihrem Vorbild der erste Stacheldraht in Amerika erfunden wurde.

Maclura pomifera ist diözisch, also gibt es männliche und weibliche Individuen. Die Blütezeit erfolgt von April bis Juni und als Bestäuber dient der Wind. Die Früchte erinnern an übergroße, grüne Maulbeeren. Es sind Fruchtverbände aus einsamigen Steinfrüchten. Als natürlicher Verbreiter der Samen werden heute nur noch Grauhörnchen beobachtet. Es wird vermutet, dass vormals die nordamerikanische Megafauna wie Präriemammut, Mastodons und Riesenfaultiere die Früchte fraßen und so die Samen verbreiteten. Diese Tiere starben jedoch allesamt im Zuge der Besiedlung des Kontinents durch den Menschen aus.

Im Botanischen Garten am Schloss ist ein Osagedorn an der Seite zur Straße Am Botanischen Garten zu finden. Achten Sie auf die schon am Boden liegenden Früchte.

Dr. Wolfram Lobin


Übersichten