Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Rheinisches Hügel-Fingerkraut ist vom Aussterben bedroht

Gärtnermeisterin Anett Krämer bei der Pflanzung von Potentilla rhenana
Bild: W. Lobin (Botanische Gärten Bonn)

Das Bundesamt für Naturschutz, Bonn, hat eine Prioritätenliste für die Pflanzenarten erstellt, für die Deutschland eine besondere Verantwortung hat und für die dringend Maßnahmen zur Erhaltung durchgeführt werden müssen.

Die Botanischen Gärten, die in der Arbeitsgruppe „Ex-situ-Erhaltung“ des Verbandes Botanischer Gärten zusammenarbeiten, versuchen alle diese Arten in Erhaltungskultur zu nehmen. Dazu gehört Potentilla rhenana, von der aktuell nur noch vier Vorkommen im Ahr- und Moseltal bekannt sind. An allen Standorten kommen nur noch wenige Einzelpflanzen vor. Die Botanischen Gärten in Bonn und Darmstadt haben sich dieser Art angenommen.

Pflanzung von Potentilla rhenana
Bild: W. Lobin (Botanische Gärten Bonn)

Die Botanischen Gärten Bonn haben Pflanzenmaterial von drei Standorten von einem der besten Kenner der Art, Dr. Thomas Gregor, Naturmuseum Senckenberg, Frankfurt/Main, dankenswerterweise erhalten. Die Mutterpflanzen der drei Standorte wurden in den Botanischen Gärten Bonn getrennt untergebracht und vermehrt. Auf diese Weise wird ein Vermischen der drei Populationen verhindert.

Auf Initiative von Dr. Dieter Korneck, Wachtberg, und Dr. André Weller, Zoologisches Forschungsmuseum A. Koenig, Bonn, wurden am 19.9.2008 am Standort im Ahrtal, mit Genehmigung der zuständigen Behörde, 20 Pflanzen aus unseren Beständen, die von dieser Stelle stammten, wieder ausgepflanzt. Wir hoffen, dass sie sich hier etablieren und die Population verstärken.

Bei einer Begehung am 24. April 2009 konnten alle ausgepflanzten Exemplare wiedergefunden werden. Sie befanden sich alle in einem guten Zustand. Damit konnte die Population von drei auf 23 Exemplare vergrößert werden.