Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Zwergtaucher brütet in den Botanischen Gärten

Nach erfolgter Melbweihersanierung hat sich nach etlichen Jahrzehnten der Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis) wieder eingestellt und erfolgreich bei uns gebrütet. Der mit 25-29 cm Körpergröße kleinste Vertreter aus der Familie der Lappentaucher ist in Mitteleuropa weit verbreitet und auf flache Gewässer mit klarem Wasser und ausreichendem Kleintierleben angewiesen. Die Hauptnahrung besteht aus Insekten und Kleinfischen, die tauchend erbeutet werden. Zur Brutzeit benötigt er lückige Röhrichtbestände, in die er ein schwimmendes Nest aus Pflanzenteilen baut und durchschnittlich 5 Eier legt, die 20 Tage bebrütet werden. Am Melbweiher können zur Zeit zwei Jungtiere mit ihrem charakteristisch schwarz-weiß gestreiften Kopfgefieder beobachtet werden. Adulte Zwergtaucher sind an ihrer rötlich-braunen Färbung am Hals sowie an einem auffälligen weißen Fleck an der Schnabelbasis zu erkennen.

Auch das Teichhuhn (Galinula chloropus), das durch die Baumaßnahme vertrieben wurde, hat sich wieder eingestellt.

Jonathan Hense


Borowski-Ausstellung endet mit einem Knaller

Mehr als 1.700 Besucher nutzten am 22.8. die Nachtöffnung, um sich zum letzten Mal die Borowski-Skulpturen in den Botanischen Gärten anzuschauen.

Trotz mäßigen Wetters standen die Menschen teilweise 20 Minuten an, um in den Schlossgarten zu gelangen. Die Atmosphäre war einzigartig, die Stimmung fantastisch. Ein Stand des Freundeskreises versorgte die Gäste mit Getränken, und die beliebte Bönnsche Currywurst mit Pommes fand auch ihre Liebhaber.


Gruß aus dem Urwald im Botanischen Garten

Foto: R. Schönemund


Proteaceen


Last but not least

Reinhold Schönemund ist 76 und lebt seit über 50 Jahren in Bonn. Den Botanischen Garten am Poppelsdorfer Schloss hat er in dieser Zeit sehr zu schätzen gelernt. Sein Leben ist die Fotografie – und die beeindruckenden Ergebnisse aus dem Garten stellt er den Botanikern gern zur Verfügung. Wer ist der Mensch hinter der Kamera? Doktorand Philip Testroet hat ihn befragt.
Bild: Volker Lannert

 


Schildkröten beim Sonnenbad

Die ersten Europäischen Sumpfschildkröten sind erwacht. Im vergangenen Herbst haben wir über 40 junge Schildkröten ausgesetzt, nachdem die Nordamerikanischen Schmuckschildkröten ein neues Zuhause gefunden hatten. Das schöne warme Wetter hat jetzt die ersten Tiere aus dem Winterschlaf geweckt. Sie können nun beim Sonnenbaden beobachtet werden.


Im Regenwaldhaus

Im Regenwaldhaus wurde dieses Chamäleon von K. Tschubel fotografiert.


Öffnungszeiten

Sommerhalbjahr ( 01.04. - 31.10.)

Täglich außer samstags von 10 – 18 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr.
Öffnungszeiten der Gewächshäuser:
Montag - Freitag 10 - 12 und 14 - 16 Uhr
Sonn- und Feiertage 10 - 17.30 Uhr
Eintritt: An Sonn- und Feiertagen Eintritt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro

Der Nutzpflanzengarten am Katzenburgweg hat die gleichen Öffnungszeiten. Dort befinden sich keine Schaugewächshäuser.

Winterhalbjahr (01.11. - 31.03.)

Vom 1. November bis zum 31. März gelten die Winteröffnungszeiten: An Wochenenden und Feiertagen sind die Gärten geschlossen, während der Woche montags bis freitags von 10 - 16 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten der Gewächshäuser:
Montag - Freitag 10 - 12 und 14 - 16 Uhr

An den Weihnachtstagen und Neujahr sind die Botanischen Gärten geschlossen.